Das Dimensionsportal – Ausschreibung beendet, Gewinner stehen fest!

Nachdem wir auf der BuchCon bereits angekündigt haben, dass wir mit der Textauswahl fast fertig sind, ist die Entscheidung nun gefallen. Unter den 108 Einsendungen waren viele tolle, interessante, spannende Storys, sodass uns die Wahl nicht leicht gefallen ist.

Folgende Geschichten werden wir in die Anthologie mit aufnehmen:

° PET – Melanie Vogltanz
° Spencer Clarke in den Fängen des schwarzen Schattens – Robert Friedrich von Cube
° Aposinthesis – Navina Kleemann
° Salz und Pfeffer – Al Rey
° Zeigt Zähne – Marion Jaggi
° Das magische Auge – Günther Kienle
° Worte, die vom Himmel fielen – Manuela P. Forst
° Kollaps – Juliane Schiesel
° Fucking Pills – Nicola Sadelkow
° Das Gesetz – Günter Wirtz
° Die unbezwingbaren Höhen – Thomas Heidemann
° Andere Dimensionen – Brigitta Gronau

Wir gratulieren den Gewinnern und bedanken uns bei allen, die an der Ausschreibung teilgenommen haben.

Das war die Ausschreibung:

Die Geschichtenweber (Nadine Muriel und Stefan Cernohuby) haben eine neue Ausschreibung ins Leben gerufen:

Das Dimensionsportal
Ein Tor in phantastische Welten und andere Zeiten

Deutschland, in einer nahen Zukunft:
Dem Wissenschaftler Prof. Dr. Groll, der stets für seine Ideen verlacht wurde, gelingt es, von der Öffentlichkeit unbemerkt in seiner heimischen Garage ein Gerät zu bauen, welches ein Dimensionsportal öffnet. Eine flimmernde Wand bildet sich vor ihm. Fasziniert ergreift Max Groll einen Gegenstand nach dem anderen und überprüft, ob er diese in eine theoretische andere Welt schicken kann … ungachtet der möglichen Konsequenzen.

Das Portal, das Groll erschaffen hat, kann ein Tor an einen anderen Ort, in eine andere Zeit und sogar in eine andere Wirklichkeit sein. Wir suchen spannende, originelle und skurrile Geschichten, die erzählen, was die einzelnen Gegenstände in der jeweiligen Parallelwelt auslösen: Wird ein Flummi von den Neandertalern als Heiligtum verehrt oder als unbegreifliches Etwas gefürchtet? Was fangen die Bewohner der Zombiewelt mit einem veganen Kochbuch an? Kann ein Zauberkasten dazu beitragen, eine uralte Magierfehde beizulegen? Dies sind nur einige Möglichkeiten, die den Teilnehmern offenstehen.
Die Geschichten sollen in sich abgeschlossen sein und ausschließlich in der von euch gewählten Parallelwelt spielen, ohne dass Prof. Dr. Maximilian Groll selbst eingreift. Der jeweilige Gegenstand muss eine zentrale handlungstragende Rolle innehaben. Dabei sollte es sich um Dinge handeln, die in unserer derzeitigen Alltagswirklichkeit real sind.

Formale Bedingungen für die Einsendungen
Die Geschichten sollten dem Genre der Phantastik (mit sämtlichen Unterarten) zuzuordnen sein. Die Beiträge müssen vom Einsender selbst verfasst sein, dürfen bislang weder online noch in Printform veröffentlicht worden sein und keine Rechte Dritter verletzen. Jeder Autor darf maximal 2 Texte einreichen. Gewaltverherrlichende, pornografische und radikalisierende Texte sind von der Teilnahme ausgeschlossen.
Die eingesendeten Geschichten dürfen maximal 25.000 Zeichen (inklusive Leerzeichen laut Word-Zählung) lang sein. Sie müssen in einheitlicher Rechtschreibung verfasst sein (alte oder neue) und als .doc (MS Word) oder .rtf (Rich Text Format) gespeichert sein. Erscheinen wird das Buch in neuer deutscher Rechtschreibung.
Verwendet nur eine Schriftart und Schriftgröße innerhalb des Textes. Kursive Formatierung innerhalb des Textes ist zulässig.