Gerd Scherm

Gerd Scherm

Vita:

Gerd Scherm, 1950 in Fürth geboren und aufgewachsen, lebt als freier Schriftsteller und bildender Künstler in einem alten Fachwerkgehöft auf der Frankenhöhe. Sein reiches literarisches Spektrum umfasst Theaterstücke, Romane, Erzählungen, Kurzgeschichten, Satiren, Libretti, Lyrik und Essays. Er wurde mehrfach für sein Werk ausgezeichnet, u.a. mit dem Wolfram-von-Eschenbach-Förderpreis und dem Literaturpreis der Bayerischen Akademie der Schönen Künste. Gerd Scherm war u.a. Gastdozent an der Freien Universität Berlin und an der Universität St. Gallen im Fachbereich Kultur- und Religionssoziologie.

Funktion bei den Geschichtenwebern:

Im Forum der Geschichtenweber ist er einer der Administratoren.

E-Mail: gerd@scherm.de

Homepagewww.scherm.de

Geschichtenweber-Bibliographie:

Herausgeber:

Was geschah im Hotel California (2014)
Drachen, Diebe und Dämonen
(2012)
Die Saga der Drachenschwerter (2010)

Kurzgeschichten:

Das Dimensionstor – „Die göttliche Botschaft“
Kinder der Sonnenfinsternis
 – „Braveheart“
Drachen, Diebe und Dämonen – „Das Kleptomantikon“
Spukhaus zu verkaufen – „Ein folgenschweres Stipendiun“
Die Saga der Drachenschwerter – „Der Mythos der Drachenschwerter von Seringaye“, „Nachtgesang der Seherin Temülün“
Von Feuer und Dampf – „Der Rosenbaum-Golem“
The End – „Der Musketier des Markgrafen“
Was geschah im Hotel California – Lyriktexte zu allen Geschichten
Dampfmaschinen und rauchende Colts – „Golly und Moon- ein ganz normaler Auftrag“, Golly und Moon – die Fahrt nach Topeka“, „Golly und Moon – entführt“
Fundbüro der Finsternis – „Die unheilige Heilung“

Weitere Veröffentlichungen:

Romane:

„Die dunkle Mühle“ (2012) – Dokumentarischer Episoden-Roman
„Die Weltenbaumler“ (2009) – Historische, satirische Fantasy
„Die Irrfahrer“ (2008) – Historische, satirische Fantasy
„Der Nomadengott“ (2007) – Historische, satirische Fantasy
„Schamanenkind“ (2004) – Jugendroman