OPTATIO ONYX

Optatio Onyx

„Ein Armreif aus Onyx, beseelt von einer bösen Macht.
Ruhelos, von einem dunklen Fluch vorangetrieben, wandert er durch die Welt … Er lauert unscheinbar auf dem Wühltisch eines Kaufhauses, gleich um die Ecke. Als Geschenk einer Urlaubsbekanntschaft schleicht er sich in unser Leben. Oder harrt auf dem Grund des Meeres aus, bis er mit einem Fischernetz an die Oberfläche steigt …“

ISBN: 3-935982-52-6
Umfang: 240 Seiten, Einband: Hardcover
Herausgeber: Timo Bader

erschienen November 2005
im Web-Site-Verlag

Aus dem Klappentext:

„Ein Armreif aus Onyx, beseelt von einer bösen Macht.

Nichts kann ihn aufhalten, einen Träger zu finden, der seinem Bann erliegen wird. Denn wenn sein dunkler, geheimnisvoller Glanz ruft, kann niemand an ihm vorübergehen.

Vor vielen Jahrhunderten gerieten Worte in Vergessenheit, die unsere Ahnen einst in ihren Herzen trugen:

‚Sei gewarnt, Fremder, ihn an dich zu nehmen und mit einem unbedachten Wunsch zum Leben zu erwecken! Denn dann beginnt das finstere Spiel … Plötzlich wird das Undenkbare Wirklichkeit, und kein Verlangen ist zu bizarr, als dass du es vor ihm verbergen könntest … Prüfe deinen Wunsch, Unglücksseliger, denn er könnte in Erfüllung gehen! Verflucht ist er und verflucht sei deine Arroganz, ihn für ein Geschenk der Erde zu halten – den Stein der Egoisten. Verlasse dich nicht auf das Glück, das er dir schenken wird – hast du doch ebenso das Unglück heraufbeschworen …‘

Dunkel ist der Fluch, den der Armreif birgt: Jeder Wunsch erfährt eine schreckliche Entstellung. Und jeder Traum, den er erfüllt, führt den Träumenden einen Schritt näher zum Abgrund …

Die Autoren – Geschichten

Timo Bader – Das Erbe des Schlangenkönigs
Philipp Bobrowski – Das Über-Ich
Marion Charlotte Mainka – Und kein Makel ist an ihr
Claudia Hornung – Im Zeichen des dunklen Herrschers
Joachim Ranc – Die Zeit der schwarzen Tränen
Mandy Schmidt – Im Reich der Tukona
Claudia Donno – Der perfekte Mann
Ruth Borcherding-Witzke – Sisyphus
Marlies Eifert – Till, der Maler
Jörg Olbrich – Der Dicke und das Biest